Corona: Nicht notwendige Veranstaltungen absagen

Die evangelische Kirche von Westfalen empfiehlt, nicht notwendige Veranstaltungen bis zur Karwoche gänzlich abzusagen.

Bild von MonikaP auf Pixabay

Die evangelische Kirche von Westfalen geht mit gutem Beispiel voran, wenn sie in ihren aktuellen Hinweisen mit Stand vom 10. März 2020 allen Kirchenkreisen und Kirchengemeinden empfiehlt, bis zur Karwoche (05.04.2020) Veranstaltungen möglichst abzusagen bzw. zu verschieben, die ohne Not zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden können.

Und was ist mit den Gottesdiensten?

Im Hinblick auf Gottesdienste und wichtige Veranstaltungen, die aus wichtigem Grund stattfinden und nicht verschoben werden können, empfiehlt die evangelische Kirche von Westfalen:
„…Bei Gottesdiensten und allen Veranstaltungen, die nach entsprechender Abwägung aus wichtigem Grund weiterhin stattfinden, soll deutlich und konsequent auf die von den Behörden empfohlenen Schutzmaßnahmen hingewiesen werden (Verzicht auf Begrüßung durch Handschlag, Abstand, Vorkehrungen persönlicher Hygiene etc.). Personen mit Symptomen von Erkältung oder grippalen Infekten sollen durch öffentliche Mitteilung im Vorfeld gebeten werden, auf eine Teilnahme zu verzichten…“

Quelle: https://www.evangelisch-in-westfalen.de/aktuelles/corona/

Und wie läuft es in der katholischen Kirche?

Ich denke, wir in der katholischen Kirche sollten uns diesem Beispiel anschließen und zum Schutz der bekannten Risikogruppen, nicht nötige Veranstaltungen ausfallen lassen und beherzt absagen.


Denn Solidarität, die hilft, die Ausbreitung zu Verlangsamen und so besser geeignete Mittel zur Verfügung zu stellen, fängt auch in unseren Pfarreien und Gemeinden an.

Autor: G. Wittka

gebürtig aus Gelsenkirchen-Buer, lebe und arbeite ich nun in Oberhausen und bin dabei ein Kind des Ruhrgebiets geblieben. Ich bin Theologe und römisch-katholischer Priester. Meine Interessen: Politik, Lesen, Singen und Fotografieren. Die Reihenfolge ist beliebig!